Spedition Martin
Unternehmen Startseite Unternehmen Startseite

Beispiel: Prozessoptimierung

Einsparungspotential erkennen und nutzen

Einsparungspotentiale erkennen

Analyse der Logistikketten in einem produzierendem Betrieb

Ziel des Projektes war es Einsparungspotentiale hinsichtlich eines möglichen Outsourcings zu überprüfen. Auf dem Teststand war die gesamte Logistikkette inkl. der Produktionslogistik. Die einzelnen Bereiche wurden in Arbeitspakete gegliedert und die zu erwartende Einsparung in den einzelnen Arbeitspaketen anhand von Kennzahlen quantifiziert.

Vorbereitung

Die Prozessanalyse und Definition der Arbeitspakete schaffen Transparenz und sind Grundlage und Gerüst für alle weiteren Aktionen. Alle Prozesse müssen soweit möglich  quantitativ erfasst werden und mit Kennzahlen versehen werden -> Benchmarking.

Konzeption

Einsparungspotentiale werden herausgearbeitet und quantifiziert. In der Folge werden konkrete Vorschläge zur Realisierung anhand einer Kostenkalkulation gemacht.
In dieser Phase kristallisiert sich heraus welche  Prozesse oder Arbeitspakete maximales Einsparungspotentiale aufweist, bzw. ob eine Optimierung sinnvoll oder möglich ist.
Gesetzliche  und versicherungstechnische Fragen werden geklärt und fließen in die Beurteilung ein.

Einführung

Auf der Basis der Einschätzungen in der Vorbereitung und der Konzeption (qualitativ und quantitativ) entscheiden Sie, welche Arbeitspakete umgesetzt werden.
Wir bieten Ihnen das Projektmanagement zur Einführung oder Unterstützung an. Für den Erfolg entscheidend sind aus unserer Erfahrung folgende Punkte:

  • Training der Mitarbeiter
  • Go-live Bestimmungen (Backup-Plan)
  • Schwachstellenmanagement
  • QECV  mehr zu QEVC

In allen Punkten bieten wir beratende Begleitung bzw. die Durchführung an.

Speditiom Martin Spedition Martin Martin Logistik

Sitemap  | Impressum |

Blindtext